Allgemein 23. März 2016 at 14:42

elusoft auf der Fensterbau Frontale 2016

elusoft auf der Fensterbau Frontale 2016

Als Weltleitmesse für Fenster, Türen und Fassaden zog die „Fensterbau Frontale“ Mitte März wieder ein breites Fachpublikum an. Auf der Nürnberger Messe präsentierte elusoft aktuelle Entwicklungen und das Leistungsspektrum der Profilbearbeitungssoftware eluCad am Stand der elumatec AG.

„Unsere Messebesucher kamen aus verschiedenen Bereichen. Es gab Fragen zu Standard-Bearbeitungen aus dem Bereich Fensterbau aber auch zu anspruchsvollen Bearbeitungen von Industriekunden. Mit unseren Lösungen zur einfachen Datenübernahme aus vorgelagerten Fensterbauprogrammen und zum schnellen Erstellen von Bearbeitungsprogrammen konnten wir alle Interessenten zufriedenstellen“, so Stefan Huster, Leiter Softwareentwicklung bei elusoft. Daten aus vorgelagerten Fensterbauprogrammen wie z.B. Logikal können per Mausklick nach eluCad importiert werden, etwaige Zusatzbearbeitungen lassen sich dort einfach ergänzen. Dann erfolgt die Auswahl der Zielmaschine und das Bearbeitungsprogramm wird entsprechend erstellt. „Schön sind auch Rückmeldungen von Kunden, wie z.B. `Wir arbeiten seit 5 Jahren mit eluCad und sind hochzufrieden`. Das ist uns zusätzlicher Ansporn, die Software marktgerecht und auf Anwenderbedürfnisse zugeschnitten weiterzuentwickeln“, ergänzt Stefan Huster.

shuflo

Präsentierten eluCad und das Leistungsspektrum der Profilbearbeitungssoftware: Stefan Huster, Leitung Softwareentwicklung bei elusoft (links) und Frank Loreck, elusoft-Anwendungsentwickler

„Viele Interessenten wollen im Büro programmieren und nicht an der Maschine, dort sollen höchstens noch Anpassungen vorgenommen werden“, weiß Frank Loreck, Anwendungstechniker bei elusoft, aus Messegesprächen. Dafür ist eluCad die passende Lösung. „Es gibt auch noch Anwender, die Bearbeitungen im ISO-Code programmieren. Für diese Fensterbauer ist eine Demonstration von eluCad-Lösungen, wo Bearbeitungen wie z.B. ein Langloch per Mausclick erfolgen, natürlich ein Quantensprung“, so Frank Loreck weiter. eluCad-Anwender müssen nicht ISO-Code programmieren können, sondern tragen Bearbeitungsdaten in übersichtliche Eingabefelder ein oder die Daten werden einfach übernommen – z.B. aus vorgelagerten Fensterbauprogrammen oder aus importierten 3D-Modellen.

 

Tipps zur Nachbearbeitung  als YouTube®-Videos

Das Modul „3D-Import“ zur Profilbearbeitungssoftware eluCad importiert 3D-Modelle, erkennt Bearbeitungen in 3D-Modellen und programmiert diese automatisch. Bei der Vielfalt der eingesetzten Profile und der daran gewünschten Sonderbearbeitungen gibt es immer wieder Spezialfälle, die vom 3D-Konverter noch nicht erkannt werden können – z.B. Bearbeitungen an Kühlrippen auf schrägen Flächen. eluCad 4.0 bietet erweiterte Möglichkeiten zur Nachbearbeitung solcher importierten 3D-Modelle mit unerkannten Bearbeitungen. Diese und zukünftige Neuerungen in eluCad veranschaulicht elusoft in kurzen YouTube®-Videos.

Hierfür hat elusoft extra einen eigenen YouTube®-Kanal eröffnet, auf dem auch kontinuierlich weitere Videos mit Anleitungen, Tipps und Tricks veröffentlicht werden. Interessenten haben die Möglichkeit, den YouTube®-Kanal zu abonnieren, um sich so stets über die neuesten Videos informieren zu lassen. Die Videos stehen in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

Aktuell finden Interessenten auf dem elusoft-Kanal ein 12minütiges Video, welches das Thema „Nachbearbeitung mit eluCad 4.0“ zusammenfasst und dazu nützliche Tipps gibt. Dieses Tutorial behandelt die Themen „Einführung in die Bedienung“, „Einfache Beispiele: Rechtecktaschen und Bohrungen“, „Sonderfälle: Schräge Flächen und freie Seiten“ sowie „Erweiterte Beispiele: Freiformen, Klinkungen und Sägen“.

b3

An diesem Profil sollten Stege teilweise entfernt werden. Der Konverter konnte die Bearbeitungen nicht erkennen, sie wurden mit einer Rechtecktasche (orange) nachbearbeitet.

Das Video zeigt, wie Bearbeitungen nachgearbeitet werden können. Durch die neue Ansicht in eluCad 4.0 kann der Anwender leicht sehen, welche Bearbeitungen nicht erkannt wurden. Mit wenigen Mausklicks kann der Anwender relevante Kanten und Flächen selektieren, aus denen eluCad die passenden Bearbeitungen erzeugt. Ausgewählte Kanten bilden dabei die Begrenzungslinien für die gewünschte Bearbeitung. eluCad 4.0 schlägt Bearbeitungstypen in einem Auswahlmenü vor. Welche davon angeklickt werden können, hängt von den ausgewählten Kanten und Flächen ab.

Das Tutorial gibt auch Tipps zu den effektivsten Vorgehensweisen, wie Bohrungen auf schrägen Flächen oder Sägeschnitte nachgearbeitet werden können. Sägeschnitte lassen sich einfach anlegen durch die Bestimmung der Sägefläche sowie des Start- und Endpunktes, wodurch die Laufrichtung des Schnitts festgelegt wird.

 

elumatec stellt 4-Achs-Zentrum SBZ 122/74 vor

elumatec, internationaler Marktführer bei Maschinen für die Präzisionsbearbeitung von Aluminium-, Kunststoff- und Stahlprofilen, präsentierte unter anderem eine Weltneuheit: das 4-Achs Stabbearbeitungszentrum SBZ 122/74.

Für Bereiche der Profilbearbeitung, in denen 3- oder 4-Achs-Maschinen benötigt werden, stellte elumatec die beiden Stabbearbeitungszentren SBZ 122/71 und SBZ 122/74 aus der neuen SBZ 122-Modellfamilie vor. Die Baureihe SBZ 122 gehört mit über 1.000 Installationen zu den Erfolgsmodellen der elumatec AG. Dank einer grundlegenden Neukonzeption ist die Maschine jetzt modular aufgebaut und lässt sich flexibel an unterschiedlichste Anforderungen anpassen. Das SBZ 122/71 hat elumatec auf die Leistungsansprüche von Metallbaubetrieben zugeschnitten. Mit stabileren Spannern und verstärkten Führungen ist das SBZ 122/74 für Kunden sowohl aus den Bereichen „Metallbau“ als auch „Industrie“ konzipiert.

 

SBZ 122: Modulare Modellreihe setzt Maßstäbe

Die SBZ 122-Baureihe bietet im Einstiegssegment für die automatisierte Profilbearbeitung Funktionen, die Maßstäbe setzen. Komponenten wie intelligente Steuerung, geregelte Spindel, modernes Schrägbett und kraftvolle Servomotoren sparen Betriebskosten und verbessern die Arbeitsergebnisse – auf kleinstem Raum. Die um ein Drittel reduzierte Stellfläche kommt kleinen Betrieben mit beschränktem Platzangebot entgegen. Gleichzeitig hat sich der Bearbeitungsbereich auf bis zu 300 mm x 300 mm vergrößert. Der drehzahlgeregelte Betrieb der Spindel bringt eine Energie-Einsparung von bis zu 30 Prozent. Zusätzlich sichert die intelligente Regeltechnik eine extrem hohe Drehzahlkonstanz und damit eine sehr gute Bearbeitungsqualität auch bei schnell wechselnden Belastungen. Ein weiterer Vorteil: Durch das leichtere Fräsaggregat und die neue Antriebstechnik hat sich die Verfahrgeschwindigkeit der Achsen verdoppelt. Das Ergebnis: Das Bearbeiten von Aluminium-, PVC- und Stahlprofilen gelingt noch schneller, präziser und lukrativer.

 

SBZ 616 und SBZ 617: Vielseitiges Duo für mehr Produktivität im PVC-Sonderbau

Wie sich komplexe Aufträge trotz enger Lieferzeiten einhalten lassen, zeigt elumatec mit dem SBZ 616 und SBZ 617. Die beiden Maschinen automatisieren die Bearbeitung von Kunststoffprofilen vom Zuschnitt über das Ausklinken, Bohren, Fräsen und Schrauben, so dass die Profile zum Verschweißen fertig vorbereitet sind. Der Sägeautomat SBZ 616 sorgt mit seinem kraftvollen Sägeblatt für schnelle und saubere Schnitte. Sägeschnitte können stufenlos in Winkeln von -22,5 bis +22,5 Grad durchgeführt werden.

Das SBZ 617 komplettiert als Nachfolgezentrum die Bearbeitung. Auch Armierungsstahl kann bearbeitet und verschraubt werden. Die neun Werkzeuge auf dem Rotationsmodul des SBZ 617 sind flexibel in jedem beliebigen Winkel positionierbar. Dadurch und dank der neuen Software können Betriebe Sonder- und Schrägelemente effektiver bearbeiten und somit den Durchsatz in kürzester Zeit erhöhen und termintreu liefern.

 

SBZ 628: Flexibler Allrounder für optimale Ergebnisse

Per Monitorwand konnten sich Besucher über das Durchlaufzentrum SBZ 628 informieren. Das neue Erfolgsmodell von elumatec, das künftig in weiteren Ausbaustufen verfügbar sein wird, wurde seit seiner Premiere vor rund zwölf Monaten bereits über 30 Mal verkauft. Als äußerst flexibler Allrounder deckt das SBZ 628 bei unverändertem Setup eine Vielzahl von Konfigurationen ab und erspart kostspielige Zwischenschritte.

Herzstück ist das Rotationsmodul. Durch komplettes Umfahren bearbeitet es Profile von allen Seiten, bevor im Anschluss das um 360 Grad schwenkbare 4-Achs-Sägeaggregat den Profilstab zuschneidet und Ausklinkungen vornimmt. Fahrspanner und Kombispannsystem erlauben sowohl eine fliegende als auch die stationäre Bearbeitung. Die Kombination aus Spanntechnik, die auch anspruchsvolle Profilgeometrien zuverlässig fixiert, den acht frei positionierbaren Werkzeugen sowie den schnellen Antrieben beschleunigt die Bearbeitungszyklen und sichert optimale Ergebnisse.